Willkommen bei CAPTN

Die Initiative „Clean Autonomous Public Transport Network (CAPTN)“, initiiert durch die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, vereint seit 2018 (anfangs unter dem Namen „CAPTin Kiel“) diverse transdisziplinäre Aktivitäten von CAPTN Partnern aus Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung unter einer Maxime: Die Etablierung einer integrierten innerstädtischen Mobilitätskette autonomer sauberer Verkehrsträger zu Wasser und zu Land mit Wasser-Land-Schnittstellen für den öffentlichen Personennahverkehr.

Vernetzte, inter- und multimodale Mobilität bedeutet, Mobilität nicht mehr in unterschiedlichen Verkehrsmitteln zu denken, zu organisieren und anzubieten, sondern entlang von Mobilitätsketten. Dem Konzept der integrierten Mobilitätskette liegt die Idee zugrunde, öffentlich zugängliche Verkehrsmittel gleichrangig miteinander zu vernetzen und für den Endverbraucher zugänglich zu machen.

Viele der Kieler Aktivitäten gibt es schon viel länger und sie sind in zahlreichen Publikationen und erfolgreichen Projekten dokumentiert. Die Initiative CAPTN denkt technische, wirtschaftliche, soziale, gestalterische sowie gesellschaftspolitische Fragen bewusst zusammen, um innovative, vermarktbare, systemfähige und nachhaltige Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln und weltweit anzubieten.

Aktuelle News

Mai 28, 2022 - CAPTN besucht die HAKO

Wir sind immer auf der Suche nach neuen Impulsen. Um zu ergründen, welche Ideen externen Unternehmen und Bürger zu der CAPTN Initiative beziehungsweise Teilprojekten haben, organisierte das Wissenschaftszentrum einen Workshop auf der Hanseseeraumkonferenz (HAKO) der Wirtschaftsjunioren. Dieser fand am 27.05.2022 auf dem Werftgelände der Gebr. Friedrich Werft statt. Mit von der Partie waren CAPTN-Mitarbeiter Tim Michalski und Vincent Steinhard-Besser gemeinsam mit Arne Heinold vom CAPTN Energy-Projekt sowie mit Kathrin Birr, Geschäftsführerin der Gebr. Friedrich Werft.

Den Mittelpunkt der Veranstaltung bildete die Präsentation des CAPTN Förde Areals, wurden aber durch Beiträge aus CAPTN Energy und einer Werftführung ergänzt. Mit 16 Wirtschaftsjunor*innen diskutierten Tim und Vincent die Anforderungen an ein Mobilitätskonzept, wie sich künftige Mobilitätsketten integrieren lassen sowie die autonome Fähre als Zukunftsvision für den öffentlichen Personennahverkehr.

Tim erfragte von den Anwesenden auch, welche Wünsche die Unternehmer*innen bei der Zusammenarbeit mit Universitäten haben. Fünfter Aspekt des Workshops war die Digitalisierung. Hier ging es darum, welche Bereiche nach Ansicht der Teilnehmenden digitalisiert werden sollten und mit welchem Zweck.

Anschließend meinte Tim: „Das ist eine ganz besondere Stakeholdergruppe, die mit ihrem Input für einen Mehrwert in der CAPTN Initiative gesorgt hat und vielleicht auch noch sorgen wird. „Wir hatten wirklich aufschlussreiche und leidenschaftliche Disskusionen über die Mobilität der Zukunft und ihre Herausforderungen im hier und jetzt.“

Nach den Vorträgen führte Kathi Birr die Gruppe durch die Werft und über die Herausforderung der Transformation der Gebrüder Friedrichswerft gesprochen. 

Mai 25, 2022 - CAPTN holt Gold: Designer der CAPTN Vaiaro erhalten German Innovation Award 2022

Das gemeinsame Projekt „CAPTN Vaiaro“ von Studierenden der Muthesius Kunsthochschule und der Christian-Albrechts-Universität (CAU) ist in Berlin mit dem „German Innovation Award 22“ ausgezeichnet worden: In der Kategorie „Aviation, Maritime & Railway Technologies“ hat die Idee der autonomen Fähre über die Kieler Förde Gold erhalten. Die Jury lobte das hervorragend umgesetzte Konzept, bei dem „das futuristisch anmutende und doch sehr realistisch geratene Design den Anspruch an Nachhaltigkeit, Progressivität, User Experience und Wiedererkennbarkeit nachvollziehbar widerspiegelt. Ein faszinierender Ansatz, der das Bewusstsein für eine zeitgemäße ÖPNV-Mobilität konsequent in den maritimen Bereich erweitert.“

Das Projektteam überzeugte in der Wettbewerbsklasse „Excellence in Business to Business“ im Bereich „Aviation, Maritime & Railway Technologies“ mit ihrem Projekt. „CAPTN“ steht für Clean Autonomous Public Transport Network. Das bereits vielfach beachtete Projekt befasst sich mit der Entwicklung einer autonom fahrenden Fähre auf der Kieler Förde, die Teil einer neuen Mobilitätskette durch die Kombination sauberer Verkehrskonzepte in der Landeshauptstadt werden soll. Mit den beiden unterschiedlichen Konzepten „Floating Platform“ und „Passage“ wurden Leitmotive für intelligente Mobilität und ein neues Wahrzeichen für Kiel entwickelt.

Mehr als 640 Projekte wurden für den renommierten Preis des Rats für Formgebung eingereicht – 15 davon sind in 40 Kategorien mit Gold prämiert worden. Der „German Innovation Award“ wird einmal jährlich vom Rat für Formgebung verliehen. Ins Leben gerufen vom Deutschen Bundestag und gestiftet von der deutschen Industrie setzt sich der Rat für Formgebung für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen ein und zeichnet bereits seit 1953 in Wettbewerben Design-, Marken- und Innovationsleistungen von internationalem Rang aus – vom vielversprechenden Start-Up bis zur namhaften Marke.

Vincent Steinhart-Besser, Industriedesign-Student an der Muthesius Kunsthochschule, der nun mit seinem Kommilitonen Simeon Ortmüller stellvertretend für die gesamte CAPTN-Initiative im Berliner Futurium die Auszeichnung entgegengenommen hat, freut sich: „Dass unser Konzept mit Gold ausgezeichnet worden ist, freut uns besonders. Der überwältigende Zuspruch zeigt, wie relevant dieses Thema ist, und bestärkt uns darin, die Umsetzung unserer Vision weiter voranzutreiben.“

Wie es mit der autonomen Fähre nun weitergeht? Derzeit wird ein technischer Versuchsträger im Maßstab 1:1 gebaut, auf dem alle notwendigen Technologien für sauberen Antrieb und autonomes Fahren erprobt werden können. In ihrer von Professor Detlef Rhein betreuten Master-Thesis haben Simeon Ortmüller und Vincent Steinhart-Besser dafür bereits ein Konzept entwickelt, das gemeinsam mit der FuE-GmbH der Fachhochschule Kiel umgesetzt und von der Gebr-Friedrich-Werft in Friedrichsort gebaut wird.

Text: Muthesius Kunsthochschule

Mai 17, 2022 - CAPTN in der neuen Podcast-Folge „Technik und Meer – Faszination Meerestechnik“

Dr. Wiebke Müller-Lupp, wissenschaftliche Geschäftsführerin im Kieler Wissenschaftszentrum, und Ralf Duckert, Geschäftsführer von DSN Connecting Knowledge, sind die Gesprächspartner in der neuen Podcast-Folge „Technik und Meer – Faszination Meerestechnik“. Im Interview mit der Journalistin Bärbel Fening berichten sie über CAPTN und die vielfältigen Herausforderungen bei der Entwicklung einer innerstädtischen Mobilitätskette und dem Bau einer autonomen Fähre.

Mehr News...